WICHTIGE HINWEISE

Es ist kein Geheimnis: Eine gute Information ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. Wir haben hier Orientierungshilfen für Kauf und Pflege von Frottierwäsche für Sie zusammengestellt.

WALKFROTTIER ist sehr weich und flauschig. Seine Geschmeidigkeit und Fülle wird bei der Herstellung durch ein Wasch- Kochverfahren (WALKEN) erzielt.

ZWIRNFROTTIER ist fest und körnig im Griff und hat im Gegensatz zu Walkfrottier eine stärkere Frottierwirkung und Massageeffekt. ACHTUNG: Zwirnfrottier wird erst nach 2 – 3maliger Wäsche schlingenfest.

Wir empfehlen:

• Nützen Sie die Pflegeerfahrung des Herstellers und verfahren Sie bei der Wäsche grundsätzlich nach der Pflegeauszeichnung.

• Weiße, bzw. hellfarbene und intensiv gefärbte Frottierartikel getrennt waschen.

• Frottierwäsche nicht an der Heizung trocknen und nicht bügeln.

• Durch Hängenbleiben gezogene Fäden kurz abschneiden und nicht herausziehen.

SCHRUMPFEN: gute Frottierwäsche zeichnet sich durch besondere Flauschigkeit aus. Aus diesem Grund kann sie auch nicht 100% einlauffest wie ein Glattgewebe sein. Der normale Einsprung liegt, je nach Qualität, bei 6 – 8%. Übermäßiges Schrumpfen können Sie vermeiden, indem Sie Frottierartikel in halbfeuchtem Zustand in Form ziehen.

FLUSEN: bei hochflorigen Frottierartikeln ist ein leichter Flusenabrieb bei den ersten Wäschen normal. Übermäßige Flusen- und Pillingbildung hingegen entsteht, wenn Sie die Maschine unterbeladen, da die Wäschestücke dann bei jedem Waschakt an der Trommelwand gerieben werden. Füllen Sie deshalb die Waschtrommel mindestens zur Hälfte, und beachten Sie die vom Maschinenhersteller empfohlene Füllmenge.

ACHTUNG: bei unseren Artikeln, die mit „SOFT NATURE“ ausgezeichnet sind, keine Waschmittel mit optischen Aufhellern oder Bleichmitteln verwenden, so wird der echte Naturfarbton solange wie möglich bewahrt.